BWHW DarmstadtBVAG MünsterIW KölnUni BielefeldUni Duisburg/EssenalphabundBMBF Bonn

Presse

NEUE WESTFÄLISCHE | BIELEFELD

9. September 2009

"Leben ohne Buch und Stift"

"Sie können diesen Text nicht lesen. Sie können auch keinen Leserbrief schreiben. Sie leben oft täglich in der Angst, erkannt zu werden. Erkannt – als Analphabet. Als einer von mehr als 15.000 Bielefeldern, die älter als 15 Jahre
sind und nicht so gut lesen und schreiben können wie ein Drittklässler. Die ohne Buch leben, ohne Brief, ohne SMS, ohne Einkaufszettel, ohne Stift. Dabeihaben sie alle in Deutschland eine Schule besucht: Wer als erwachsener Migrant nach Bielefeld kam und nicht lesen und schreiben kann, ist noch nicht mitgezählt. Bundesweit wird davon ausgegangen, dass gut jeder 15. Erwachsene Analphabet ist. ..."

Zum kompletten Artikel (pdf)

 

8. September 2009

"Ein Leben ohne A, B und C"

"Jutta Stobbe verband ihren Arm, vergaß ihre Brille oder nahm Unterlagen mit nach Hause. Tricks hatte sie viele, um nicht schreiben und lesen zu müssen. Die heute 52-Jährige war Analphabetin. Jahrelang schämte sie sich für ihre Schwäche. So wie ihr geht es vier Millionen Menschen in Deutschland. Allein in Bielefeld leben rund 15.000 Analphabeten. Auf ihre Probleme soll der heutige Weltalphabetisierungstag
aufmerksam machen. ..."

Zum kompletten Artikel (pdf)

9. September 2008

"Schreib dich nicht ab"

"Lesen und schreiben lernt jedes Kind in der Schule. Das sollte so sein. Statistisch hat aber jeder 20. Deutsche ohne Migrationshintergrund so deutliche Defizite mit dem Lesen und Schreiben, dass er (oder sie) als "funktionaler Analphabet" gilt. Solche Menschen habe nicht nur große Probleme, ihr alltägliches Leben zu bewältigen - sie leben auch unter einem großen Druck. Um ihnen zu helfen, machen Volkshochschule und Stadtbibliothek spezielle Angebote. ..."

Zum kompletten Online-Artikel

8. September 2008 | Paderborn