BWHW DarmstadtBVAG MünsterIW KölnUni BielefeldUni Duisburg/EssenalphabundBMBF Bonn
20.05.09 11:53 Uhr

Fremde Bildungswelten

 

"Perspektiven fremder Bildungswelten" standen im Fokus des ersten Seminars des Grundlagenforschungsprojektes "HaBil" (Handlungs- und Bildungskompetenzen funktionaler Analphabeten) der Universität Bielefeld, welches am 15. und 16. Mai 2009 in Bielefeld stattfand.

Nachdem die Recherche-Aufgaben abgeschlossen und eine Repräsentativ-Erhebung in Haupt- und Förderschulen gestartet ist, konnte das interdisziplinär besetzte Teilnehmerfeld die ersten Ergebnisse der Pretest-Phase diskutieren, wichtige Erkenntnisse zum Sprachkapital-Erwerb bei MigrantInnen kennenlernen (Dr. Katharina Brizic, Wien) und einen Einblick in die Struktur und Aussagekraft der Hamburger Schreib-Probe HSP5-9 gewinnen (Stephan Drucks, Bielefeld).

Prof. Dr. Rudolf Kretschmann setzte mit seinem Impulsvortrag die Kombination von Theorie und Praxis auf anschauliche Weise um und verdeutlichte, worauf es beim Lesen- und Schreibenlernen für Erwachsene ankommt und wie lebensweltorientiertes Lernen funktionieren kann.

So konnte "HaBil" als Teilprojekt des Verbundvorhabens "Chancen erarbeiten", zum Abschluss der Tagung gemeinsam mit den ReferentInnen und TeilnehmerInnen ein positives Fazit der arbeitsreichen Tage ziehen.


Seminar-TeilnehmerInnen (v. l.): Rudolf Kretschmann, Ullrich Bauer, Gudrun Quenzel, Ralf Häder, Hidayet Tuncer, Roland Drubig, Uwe Bittlingmayer, Fatma Fettah, Andreas Brinkmann, Katharina Brizic, Stephan Drucks, Brigitte Mundt, Igor Osipov und Elias Sahrai.

(RH/MM)