BWHW DarmstadtBVAG MünsterIW KölnUni BielefeldUni Duisburg/EssenalphabundBMBF Bonn
12.05.10 11:30 Uhr

Ergebnisse der Jugendamtsbefragung online

 

Im Rahmen des BMBF finanzierten Förderschwerpunktes zur Alphabetisierung und Grundbildung führten die Teilprojekte iCHANCE und des Verbundprojekts „Chancen erarbeiten“ eine deutschlandweite Online-Jugendamtsbefragung zum Thema „Unzureichende Lese- und Schreibfähigkeiten bei Jugendlichen“ durch.

Ziel der Befragung war es u.a. herauszufinden, ob und inwieweit Jugendämter mit jungen Erwachsenen in Kontakt kommen, die große Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben. Die Befragung richtete sich an alle Jugendamtsleiter und deren Mitarbeiter, die in ihrem Arbeitsalltag regelmäßig mit Jugendlichen und deren Eltern Kontakt haben.

Die Jugendamtsbefragung der Projekte iCHANCE und wurde zwischen Juli und August 2009 durchgeführt, per E-Mail an alle 583 Jugendämter Deutschlands verschickt und erreichte eine Rücklaufquote von 47,2%.


Die Online-Dokumentation beschreibt auf 78 Seiten die Methodik der Befragung, die Ergebnisse und die Auswertung und gibt einen Ausblick, welche Schlussfolgerungen aus den gewonnenen Erkenntnissen abgeleitet werden können. Die wichtigsten Ergebnisse sind in einer Summary zusammengefasst. Besonders interessant sind für die Projektmitarbeiter die Erkenntnisse über

• die Fallzahlen (im Sinne des Kontaktes mit Menschen mit unzureichenden Lese- und Schreibfähigkeiten)
• den Umgang mit Menschen mit unzureichenden Lese- und Schreibfähigkeiten
• den Informationsgrad der Jugendämter über die Thematik des funktionalen Analphabetismus
• die Netzwerkarbeit der Jugendämter in Bezug auf Alphabetisierung und Grundbildung

Die Ergebnisse der deutschlandweiten Online-Jugendamtsbefragung zum Thema „Unzureichende Lese- und Schreibfähigkeiten bei Jugendlichen“ finden Sie hier.

(KE/JK)